Der Dandie - Eclair's

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Dandie





Aus dem Dunst der Cheviot Hills - zwischen England und Schottland - ist der Dandie Dinmont Terrier gekommen…




Er ist ein Schelm, der mit unternehmungslustigen Augen in einem engelhaften Gesicht zu einem aufschaut und jedermanns Herz für immer gewinnt. Der Dandie ist eine der beliebtesten Hunderassen in Großbritannien.









Wir treffen diese pfeffer- oder senffarbenen Terrier in englischen Novellen stets an. Von den Jahren, als Auld Pepper, Auld Mustard, Young Pepper und Young Mustard durch die Seiten von Sir Walter Scott's "Guy Mannering" tobten, bis in die neuere Zeit, wo Dandies auf den ersten Seiten von John Galsworthy's "The Silver Spoon" Fleur Forsythe Mont's Baby schützend bewachte, gehören sie zum englischen und schottischen Leben.





Immer häufiger sieht man, wie der kurzbeinige Kerl, den Kopf hochhaltend und mit der Rute wedelnd auf der Straße spazieren geführt wird. Oder man erhascht durch das Fenster eines Autos einen Blick auf sein liebenswürdiges Gesicht mit den dunklen, leuchtenden Augen, die interessiert und anmutig unter einem seidenen Haarbüschel hervorschauen. Oft kann man auf einem Spielplatz auch zuschauen, wie er mit einer Gruppe Kindern spielt, als wäre er selbst ein Kind.

Wo immer er auch auftaucht, er ist beliebt, denn er besitzt in einzigartiger Weise Charme und Faszination. Nebst seiner putzigen Erscheinung, seiner Klugheit und seinem Schneid, seinem Mut und seiner Aufmerksamkeit gefällt er am meisten durch sein verständnisvolles und empfängliches Wesen.

Wer der Gleichgültigkeit anderer Rassen überdrüssig ist, wird von seiner herzlichen Natur und seiner immerwährenden Anhänglichkeit entzückt sein. Wenn immer man zu ihm spricht, antwortet er mit freudigen Wedeln seiner Rute und zeigt, dass er jederzeit zu tun bereit ist, was man von ihm verlangt. Die Loyalität seines Besitzers zu ihm wird einzig durch diejenige seines Hundes zu ihm übertroffen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü